Blutzucker und die Ernährung

Up and down! Unser Blutzuckerspiegel fährt manchmal Achterbahn. Das wird uns manchmal durch das Auftreten von Schwindelgefühlen oder anderen Symptomen deutlich. Was viele nicht wissen: wir können das durch eine bewusste Ernährung steuern. Denn durch die richtige Lebensmittelauswahl können wir den Anstieg verhindern. Doch wie? Das erklären wir euch!

Wie hängt der Blutzucker und die Ernährung zusammen?

Wie funktioniert eigentlich der Blutzuckerkreislauf?

Zu allererst: Was ist der Blutzucker? Der Blutzucker gibt die Menge an Glucose (Traubenzucker) im Blut an. Die Glucose ist für den Körper ein wichtiger Energielieferant aller Zellen, damit die jeweilige Funktion erfüllt werden kann. Zu solchen Aufgaben gehören beispielsweise die Ausschüttung von Hormonen oder die Kontraktion der Muskelzellen. Der Blutzucker verändert sich normalerweise im Laufe des Tages kaum, wird jedoch durch das Essen beeinflusst. Denn je nach Mahlzeit und Lebensmittel steigt der Blutzuckerwert an oder fällt ab. Wie schnell der Blutzucker ansteigt, hängt unter anderem von der Art der Kohlenhydrate ab. Und woran erkennt man solche Kohlehydrate? Das könnt ihr mit dem sogenannten Glykämischen Index herausfinden.

Was ist der Glykämische Index?

Kohlenhydrathaltige Lebensmittel wie Brot und Cornflakes beeinflussen den Blutzuckerspiegel. Das geschieht indem der Zucker Glucose (Traubenzucker) vom Darm aufgenommen und in die Blutbahnen transportiert wird. Der Einfluss verschiedener Zuckerarten auf den Blutzuckerwert kann anhand des Glykämischen Index abgemessen werden. Dieser Wert gibt an, in welcher Intensität und wie lange die Blutzuckererhöhung anhält. Als Richtwert wird die Auswirkung von Glucose genommen (100), da Glucose als schnellstes ins Blut aufgenommen wird. Die Wirkung davon kennen wir alle sicherlich von dem Traubenzucker vor einer Prüfung.

Was ist die Glykämische Last?

Lebensmittel mit einer niedrigen Glykämischen Last (GL) werden verwendet, um den Blutzucker- und damit den Insulinspiegel auf einem niedrigen oder gleichmäßigen Niveau zu halten. Die GL bezieht nicht nur die Art Kohlenhydrate mit ein, sondern berücksichtigt auch die Menge an Kohlehydraten pro Protein eines Lebensmittels. Anders als bei dem GI bezieht sich die GL nicht auf 50 sondern auf 100 Gramm des gesamten Lebensmittels.

Was passiert beim Anstieg des Blutzuckerspiegels?

Wenn wir Lebensmittel mit einem recht hohen Glykämischen Wert gegessen haben, dann steigt der Blutzuckerspiegel innerhalb von ein paar Minuten an. Der Körper versucht daraufhin, diesen wieder zu regulieren indem das Hormon Insulin ausgeschüttet wird. Das Insulin sorgt für eine Senkung, indem es die Körperzellen für die Glucose durchlässig macht. Dadurch kann der Zucker von den Körperzellen aufgenommen werden und ist somit nicht mehr in unseren Blutbahnen.

Wie ihr seht, könnt ihr den Blutzuckerspiegel durch eine ballaststoff- und vitaminreiche Ernährung bis zu einem bestimmten Grad beeinflussen. Indem ihr das tut, könnt ihr euren Körper in seinen Funktionen unterstützen und ihr fühlt euch von nun an fit wie ein Turnschuh!