Frühstück ohne Zucker: Nuss Kokos Granola

Hast du schon mal dein Granola selbst zusammengestellt und gebacken? Der klare Vorteil dabei: Du kannst genau das wählen, was du willst! Von uns bekommst du heute eine Inspiration, wie dein nächstes Granola aussehen könnte. Das Beste daran? Es kommt ganz ohne Zucker oder Süßmittel aus und schmeckt trotzdem rund und fein! Juhu, das ist der erste Schritt zu einem Frühstück ohne Zucker!

Frühstück ohne Zucker: Kokos-Nuss-Granola Zubereitung

Zutaten:

  • 175g Kokosflocken
  • 170g Nüsse
  • 20g Kürbiskerne
  • 3 EL Gojibeeren
  • 1 EL Zimt
  • 1 TL Kardamom
  • 1 1/2 EL Kokosöl

Zubereitung:

Nüsse klein hacken • Kürbiskerne klein hacken • Alle Zutaten vermengen • Für 15-20 Minuten bei 130°C goldig backen (in der Hälfte der Zeit wenden!) • Abkühlen lassen & nach Belieben servieren

Frühstück ohne Zucker: Kokos-Nuss-Granola zum Selberbacken

Tipps!

  • Am Besten schmeckt das Granola in Kombination mit frischen Früchten (zum Beispiel fruktose-arme Beeren) und einem Schuss Mandelmilch oder ein bisschen Joghurt (wir empfehlen laktosefreies Joghurt). Mach einen Ausflug zum Markt in deiner Nähe und check den Bestand. (Wir freuten uns, dass es in Wien bereits Heidelbeeren aus Italien gibt! JUHU!)
  • In luftdichte Vorratsgläser gefüllt, hält das Granola mehrere Wochen. Bereite also gleich größere Mengen zu, schmücke die Gläschen mit einer hübschen Masche & schenke dein selbstgemachtes Granola deinen Freundinnen & Freunden! (PS: Bald ist Ostern!)

Frühstück ohne Zucker: Kokos-Nuss-Granola zum Verschenken

Warum dein Frühstück ohne Zucker auskommen sollte und warum genau das so schwer ist:

In den 1940er-Jahren entstand die Illusion, dass ein Frühstück auf Zucker und Stärke basieren muss – bestehend aus pseudo-gesunden Müslimischungen, Pfannkuchen oder Marmeladenbrötchen. Das haben wir den großen Nahrungsmittelherstellern zu verdanken – doch damit ist nun Schluss! Ein Frühstück ohne Zucker sollte die neue Routine werden. Damit du die nötige Energie für deinen Tag tanken kannst, sollte dein Frühstück vor allem auf Proteine und gute Fette setzen. Diese bringen das Stoffwechselfeuer in Schwung und halten dich sehr lange satt. Zucker hingegen würde genau das Gegenteil bezwecken: Er erweckt zwar den Anschein dich satt zu machen, doch liefert langfristig gesehen keine Energie! Greif also statt zu Marmelade & Co. lieber mal zu Käse, Eiern, Kokos, Nüssen,…also zu unserem Granola! Hast du Lust auf weitere zuckerfreie Gerichte? Check unsere gesamte Rezept-Rubrik und lass dich inspirieren.