Zucker lauert überall! #ohnlyzuckerfrei

Du hast den Entschluss gefasst auf Zucker zu verzichten oder den Konsum zu reduzieren? Das ist wirklich super! Deine Gesundheit wird es Dir danken. Du nimmst Dir vor Kaffee/Tee ohne Zucker zu trinken und jede Art von Süßigkeiten wegzulassen? Das ist der erste Schritt in Richtung Zuckerverzicht! Damit er Dir erfolgreich gelingt, musst Du auch auf Lebensmittel achten, in denen sich der Zucker versteckt.

Versteckter Zucker - er ist überall!Fotoquelle: © Artem Shadrin – Fotolia.com 

Freier Zucker in verarbeiteten Lebensmitteln

Bereits letzte Woche haben wir erwähnt, dass Du nicht so schnell von Süßem loskommst, wenn du viele verarbeitete Lebensmittel isst. In ihnen steckt fast immer sogenannter „freier Zucker“. Dieser ist zwar oft natürlichen Ursprungs, jedoch wird er von seiner natürlichen Quelle entfernt und industriell verarbeitet. Dadurch gelangt er beim Verzehr schnell in Deine Leber, wird dort als Fett eingelagert und begünstigt viele Erkrankungen. Somit ist jede Art von freiem Zucker bei überhöhtem Konsum schädlich. Dazu zählen auch vermeintlich „gesunden Lebensmittel“, wie Smoothies, Fruchtsäfte, Sportnahrung und Trockenobst. Auch Alternativen zu klassischen Haushaltszucker, wie Kokosblütenzucker, Honig, Sirup und Süßstoffe werden gern als „gesund“ beworben. Sie sind jedoch ebenfalls verarbeitet und können sehr viel Fructose enthalten (Agavendicksaft bis zu 90%!), die Dein Körper nicht benötigt. Eine Auflistung und Bewertung der Zuckerarten findest du hier.

Möchtest Du mehr über „freien Zucker“ erfahren und wo er sich versteckt? Dann können wir Dir diese Beiträge empfehlen:

Zuckerverzicht- die nächsten Schritte

Da Du nun weißt, wie schädlich Zucker ist, geht es darum ihn Schritt für Schritt aus deinem Alltag zu verbannen. Wir haben 3 Tipps für Dich, wie Du am Besten loslegst:

  1. Analysiere Deine Essgewohnheiten und die Inhaltsstoffe deiner Lebensmittel. Ersetze Sie durch zuckerfreie Varianten. Mach dir Notizen, damit du einen Überblick über Deine Ernährung bekommst.
  2. Die größte Menge an Zucker nimmst Du durch Getränke zu Dir. Tausche zuckerhaltige Drinks gegen Wasser, Tee und Getränke, die vollkommen auf zusätzliche Süße verzichten.
  3. Isst Du oft Süßigkeiten, versuche den Konsum zu minimieren. Dabei helfen vor allem zuckerfreie Energieliefertanten wie eine Handvoll Nüsse, ein Stück Obst und Gemüse. Brauchst Du einmal unbedingt ein Stück Schokolade, greife zu besonders dunklen Varianten mit einem geringen Zuckeranteil.

Im nächsten Beitrag unserer Serie „Zuckerfrei in 30 Tagen“ geben wir Dir weitere Tipps, wie Du deinem zuckerfreien Alltag ein Stück näher kommst! Bis dahin gibt es weiterhin Infos, Tipps und Motivation auf Facebook. Um nichts zu verpassen, folge uns einfach: facebook.com/ohnlybio