Zucker-Basics II: Gesunder Zucker?

Welcher Zucker ist gesund – bzw. gibt es gesunde Zuckeralternativen? Letzte Woche habt ihr erfahren, hinter welchen verschiedenen Namen sich Zucker oder Zuckeralternativen verbergen und wie sich die einzelnen Zuckerarten zusammensetzen. Damit ihr für Euch entscheiden könnt, auf welche Süßungsmittel ihr zurückgreifen wollt, erklären wir im heutigen Blogartikel wie man Zuckeralternativen bewerten kann und versuchen heraus zu finden ob es denn tatsächlich ein gesundes Süßungsmittel gibt?

Welcher Zucker ist gesund? Bewertung der Zuckeralternativen

Bewertungskriterien und Erklärung:

  • Geschmack: wir orientieren uns am Geschmack und der Süßkraft des weißen Zuckers und bewerten die Abweichung dazu
  • Natürlichkeit: wir betrachten natürliche bzw. industrielle Verarbeitung von Zuckerarten und die folglich enthaltenen Nährwerte der Endprodukte
  • Kalorien per 100 Gramm: wir messen die Abweichung zum Median der Kalorien pro 100g der untersuchten Zuckerarten
  • Chemische Zusammensetzung: wir untersuchen das Verhältnis und Vorkommen von Glucose und Fructose Molekülen in Bezug auf die körperliche Verstoffwechslung
  • Glykämischer Index: wir orientieren uns an der allgemein verwendeten Einteilung des Glyx in niedrig-mittel-hoch
  • Einschränkung in der Verwendung: wir untersuchen in wie fern die Zuckerarten für den täglichen Gebrauch uneingeschränkt verwendet werden können

Wir haben uns entschieden die chemische Zusammensetzung und den Glyx stärker zu gewichten als die anderen Kriterien, da dies unserer Meinung von größerer gesundheitlicher Bedeutung ist und mit Fakten untermauert werden kann.

Bei der Beantwortung auf die Frage ‚Welcher Zucker ist gesund?‘ sind wir der Ansicht, dass es zwar „bessere“ Süßungsmittel als den weißen Zucker gibt, aber der Verzehr von Zucker – in jeglicher Form – auf ein Minimum beschränkt werden sollte.

  1. Ahornsirup, Erythritol (Xucker)
  2. Stevia, Kokosblütenzucker (Kokosblütennektar), Xylit (Birkenzucker)
  3.  Honig
  4.  Agavendicksaft, Reissirup
  5.  Weisser Zucker (Haushaltszucker), Brauner Zucker

Interessierst du dich wie dieses Ergebnis zustande gekommen ist und möchtest du die Details jeder Zuckerart näher verstehen? Dann klicke einfach auf den Namen der Zuckerart oben oder auf den Link hier! „Gewonnen“ hat bei uns der Ahornsirup: Auch, wenn er nun der Gewinner ist, sollte er nicht oft verzehrt werden. Auf dem Blog iquitsugar.com findet ihr ebenfalls einen interessanten Artikel, der sich mit dem „gesunden“ Aspekt von Ahornsirup befasst!

So, nun wisst ihr auf welche Alternativen ihr zurück greifen könnt. Allerdings sollte das nur die Ausnahme bleiben, denn Zucker kann eurem Körper starke gesundheitliche Schäden zufügen! Was der Zucker wirklich alles anstellen kann, erfährt ihr nächste Woche auf unserem Blog. Schaut wieder vorbei und hinterlasst doch Kommentare, ob euch unsere Artikel gefallen!

Foto von www.fotolia.com